Home Kinder U14 Jungs beim internationalen Jugendturnier am Gardasee
U14 Jungs beim internationalen Jugendturnier am Gardasee Drucken E-Mail
Geschrieben von: Madeleine Erdt   
Montag, den 12. Juni 2017 um 21:38 Uhr

Am langen Pfingstwochenende fand im italienischen Riva del Garda die dritte Auflage des „Torneo internazionale giovanile - Bee Happy“ statt. Ausrichter ist der Hockeyclub Riva del Garda, am Nordufer des Gardasees. In malerischer Kulisse treten dort seit 3 Jahren Jugendteams aus ganz Europa im fairen Wettstreit gegeneinander an. In diesem Jahr war auch der SSC Jena mit der U14 Knabenmannschaft zu Gast in Italien. Voller Vorfreude begaben sich Couch Lars und seine Jungs, viele mit der gesamten Familie, auf die 700 km lange und erwartungsgemäß staureiche Anreise. Doch schon bei der Ankunft im Hotel, welches ideal zwischen den Hockeyplätzen und dem Gardasee lag, waren die Strapazen der Fahrt vergessen und unser Abenteuer „Hockey spielen am Gardasee“ konnte beginnen…

 

 

Wir hatten Zeit uns ein wenig die Gegend anzuschauen, im See zu baden, zu flanieren und gemeinsam Pizza zu essen, bevor der sportliche Teil unserer Reise begann. Am Samstag stiegen die 14 SSC´ler der Jahrgänge 2003 bis 2005 in das 3-tägige Turnier ein. Der 22 Personen starke Jenaer Fanblock machte es sich unter den Olivenbäumen des Platzes, mit bester Sicht auf das Spielfeld und die traumhaften Berge, gemütlich. An diesem Tag standen drei Spiele auf dem Spielplan. Nach freundschaftlicher Begrüßung überreichten wir der gegnerischen Mannschaft einen der eigens für dieses Turnier angefertigten SSC Wimpel. Die erste Partie bestritt man gegen den HC Wien. Sehr schnell gewannen die Spieler aus Jena die Kontrolle über das Spiel und konnten in den zur Verfügung stehenden 18 Minuten das Spiel mit 6:0 für sich entscheiden. Auch dem fachkundigen Publikum blieb die gute Spielanlage des Teams nicht verborgen, welches mit guter Spielaufteilung und schnell vorgetragen Angriffen immer wieder gefährlich vor das Tor der Wiener kam. Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den kroatischen Vorjahressieger aus Zagreb. In einem rasanten Spiel, welches erneut von den Spielern aus Jena dominiert wurde, konnte man sich am Ende mit 6:0 durchsetzen. Jetzt wuchs die Hoffnung, dass hier mehr als nur einen Achtungserfolg erreicht werden kann. Doch die nächsten Gegner zeigten ebenfalls ihr Können. Besonders die Mannschaft des HC Hostivar aus Prag wurde zu einer Nervenprobe. Trotz Spielüberlegenheit und vieler Torchancen wollte dem SCC in diesem Spiel kein Tor gelingen. Besonders am herausragenden Torwart der Prager bissen sich die Stürmer aus Jena die Zähne aus. Die Prager haben sich den Punkt hart erkämpft und feierten das Unentschieden wie einen Sieg. Dennoch verlief der erste Spieltag für den SSC überaus erfolgreich und man verabschiedete sich freundlich.

Im Anschluss daran gingen alle Mannschaften zum gemütlichen Teil dieses Turnieres über. Der HC Riva und viele fleißige Helfer organisierten für alle Teilnehmer eine tolle Abendveranstaltung mit gutem italienischem Essen und dem Championsleague-Finale unter freiem Himmel. Sowohl Kulisse, Atmosphäre und Organisation waren beeindruckend und hinterließen bei allen einen bleibenden Eindruck.

Bei bestem Wetter und einer doch zu kurzen Nacht startete der SSC Jena in den dritten Turniertag. Erster Gegner war der Gastgeber und aktueller italienischer U14 Champion vom HC Riva. Diese hatten ihre hohe Spielkultur und Klasse schon am Vortag angedeutet. Die Italiener waren von der ersten Minute an präsent und drängten auf das erste Tor. Trotz der sichtbaren Müdigkeit und der fehlenden Frische vom Vortag gelang dem SSC die 1:0 Führung in den ersten Minuten. Danach übernahm mehr und mehr der HC Riva das Heft des Spieles ohne jedoch Chancen zu kreieren. Doch der SSC konnte sich im Spielverlauf weitere hochkarätige Torchancen erspielen. Leider gelang den toll aufspielenden Jungs aus Jena kein weiterer Treffer. Anders der HC Riva, welcher mit beeindruckender Effizienz aus nur 2 Strafecken 2 Tore (Jena 4 Strafecken – 0 Tore) erzielte und das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Diese Niederlage tat weh, da der Sieg greifbar und möglich gewesen wäre. Das wusste auch Trainer Lars Schmidt, der sofort die Ursache für die Niederlage erkannt hatte. Vor dem Tor fehlte den Jungs heute einfach die Genauigkeit, welche am Vortag die hohen Siege sicherte.

Lange konnten sich die Spieler des SSC nicht mit dem Spiel gegen Riva beschäftigen. Das nächste schwere Match gegen den HC Roma aus der italienischen Hauptstadt stand an. Dieses wollte man unbedingt gewinnen, um Platz 2 in der Tabelle zu sichern. Das Spiel verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Torhüter konnten sich durch Glanzparaden auszeichnen und hielten die Spannung lange Zeit hoch. Doch am Ende konnte der SSC mit einem Tor nach einer Strafecke und einem tollen Angriff über die Flügel das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Im letzten Spiel des Turniers gelang den Jungs vom SSC Jena gegen den italienischen HC Savona ein ungefährdeter 3:0 Sieg.

Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage sicherten sich die Spieler des SSC den 2. Platz und waren tolle Botschafter für den Thüringer Hockeysport. Das Auftreten der Mannschaft hat auch bei den anderen Teilnehmern einen positiven Eindruck hinterlassen.

Das Turnier war für Spieler und die Mitgereisten Fans ein außergewöhnliches Hockeyerlebniss mit Urlaubscharakter und bleibt allen sicher lange in Erinnerung. Vor allem die tolle Stimmung, die Gastfreundschaft und der fairer sportliche Wettbewerb haben die Akteure tief beeindruckt. Für den SSC Jena war es sicher nicht der letzte Besuch am schönen Gardasee.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 26. Juni 2017 um 14:37 Uhr