Home Kinder Bittere Niederlage für C-Knaben in Mockau
Bittere Niederlage für C-Knaben in Mockau Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Marz   
Montag, den 19. Dezember 2016 um 23:21 Uhr

Am dritten Spieltag der Hallensaison ging es für unsere C-Knaben nach Leipzig-Mockau in eine Sporthalle, die nur die hartgesottensten Ostalgiker so richtig in Verzückung setzen konnte. Immerhin übertünchte bei unserem Eintreffen der freundliche Duft frischen Kaffees so manch andere, weniger freundliche Gerüche. Zu essen gab es neben Muffins und Kuchen allerdings nur Wiener Würstchen mit Brot, und die waren auch viel zu früh alle.

Der erste Gegner hieß Leipziger SC, und unsere gegenüber dem letzten Spieltag sehr durcheinander gewürfelte Mannschaft tat sich anfangs sehr schwer. Zwar störten die SSC-Jungs früh und eroberten viele Bälle, Chancen ergaben sich aber fast ausschließlich durch Penalties. Nach denen stand es zur Halbzeit immerhin 3-1, aber in die Pause ging es torlos. Doch die SSCler bekamen das Spiel immer besser in den Griff, vom LSC kam gar nichts mehr, und schließlich verwandelte Eric endlich einen Penalty, nach dem Johann einen Abwehrspieler so unter Druck setzte, dass dem der Ball an den Fuß sprang. Leipzig öffnete nun sein Abwehrbollwerk, ohne dabei jedoch zu Chancen zu kommen, und unsere Jungs hatten auf einmal Platz nach vorne. Schließlich war es Nils, der zum 2-0-Endstand einnetzte. Ein hochverdienter Sieg, bei dem es sich die unseren selbst ein bisschen zu schwer gemacht hatten.

Der schwerere Brocken wartete mit Motor Meerane im zweiten Spiel des Spieltags, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Einzug in die Endrunde. Meerane konzentrierte sich zunächst ganz auf die Defensive, und erneut machten es sich die SSC-Jungs durch viele unnötige Ballverluste das Leben wieder selbst schwer. Immerhin saß diesmal der erste und einzige Penalty: Niklas erzielte die verdiente Halbzeitführung. Nach dem Wechsel sah man dann immer mehr Spielkontrolle durch den SSC, und Nils verpasste nach tollen Pass von Moritz das 2:0. Gegen Ende häuften sich aber wieder die Fehler, und Meerane konnte einen davon zum Ausgleich nutzen. Ein Unentschieden wäre im Hinblick auf den Einzug in die Endrunde immer noch ein ausgezeichnetes Ergebnis gewesen. Verärgert über den Gegentreffer brachen allerdings auf einmal alle Dämme, und kurz vor Schluss legten die unseren den Meeranern den Siegtreffer zum 1:2 quasi passend auf den Schläger. Sehr schade, sehr bitter, und vor dem letzten Vorrundenspieltag ist der SSC nun im Kampf um den wichtigen dritten Platz selbst bei eigenen Siegen gegen Freiberg und Erfurt auf Schützenhilfe aus Erfurt oder vom Leipziger SC gegen die direkten Konkurrenten angewiesen.


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 22. Dezember 2016 um 21:28 Uhr