Home Damen Vorsätze für die Hallensaison 2015...
Vorsätze für die Hallensaison 2015... Drucken E-Mail
Geschrieben von: Julia Fleischmann   
Dienstag, den 09. Dezember 2014 um 16:14 Uhr

Die Damen sind nun in der Mitteldeutschen OL auf Platz 3 der Tabelle ihrer Staffel mit 4 Punkten und einem Torverhältnis von 11:13. Nach 4 Spielen, 1 Sieg, 2 Niederlagen und einem Unentschieden geht es mit gemischten Gefühlen in die Winterpause...

Am ersten Spieltag der Hallensaison 2014/15 in Freiberg schlugen wir Cöthen mit einem 4:2 in konzentrierten und technisch starken sowie taktisch gut durchdachten 40 Spielminuten. Hier behielten wir auch nach Ausschreitungen und lauten Worten unseres Gegners kühle Köpfe und ließen uns den Sieg bis zur letzten Minute nicht strittig machen.

Jedoch mussten wir im zweiten Spiel gegen Chemnitz den Verlust einer Spielerin in Kauf nehmen. Mit blutiger und schmerzender Hand aufgrund eines harten Aufeinandertreffens mit einem Cöthener Schläger kämpfte Steffi die ersten paar Minuten, bevor sie endgültig vom Spielfeld ging.
Leider ging es mit der Konzentration sowohl vor als auch nach der Halbzeit unseres Chemnitz-Spiels bergab, viele Fehler wurden gemacht und einige Torchancen nicht genutzt.
Wir fuhren mit einem Endstand von 2:4 und damit lediglich 3 Punkten gen Jena.
Mit dabei waren am 30.11. Pauline M. (TW), Julia F. (1), Julia E. (1), Ida B. (1), Lena B. (3), Stephanie H., Ilse G., Sophie K., Almuth E. und Marie H. aus Weimar.

Unser 2. Spieltag am 7.12. in Chemnitz brachte uns enttäuschender Weise keinen Sieg ein. 
Im 1. Spiel revanchierten sich sie Cöthener Damen mit einem 4:2 und bescherten uns somit unsere 2. Niederlage in der Hallensaison. 
Die Begegnung mit Chemnitz nahmen wir dieses Mal etwas ernster und brachten es hier nach sehr spannenden und knappen 40 Minuten zu einem 3:3. Es war ein starkes Spiel, das an einigen Stellen hätte besser kommuniziert werden können. Trotzdem wurde die Leistung jeder Spielerin bis zur letzten Minute auf hohem Niveau gehalten. Unser ausgleichendes Eckentor ist ein Beweis dessen.
Es spielten in Chemnitz: Pauline M. (TW), Lena B., Ida B. (1), Julia E., Elisabeth F. (1), Almuth E., Philippa P., Dorit S., Julia F. (2), Stephanie H. und Sophie K.

Im kommenden Jahr muss noch viel passieren: Zusammenarbeit, klare Absprachen, technisches Geschick und mehr Ehrgeiz und Biss sollen und können gezeigt werden!
Die Motivation ist da, ebenso wie die Spielbereitschaft...

In diesem Sinne wünsche ich allen SSC-lern schon einmal besinnliche Weihnachten! Auf dass auch im nächsten Jahr viele Tore fallen mögen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 19. Juni 2015 um 21:44 Uhr